Schwarzes Meer Georgien
Georgien,  Städte

Batumi am Schwarzen Meer – mehr Schein als Sein?

Batumi ist eine eigenartige Stadt. Selten habe ich eine so wilde Mischung aus türkischen und russischen Einflüssen, trostlosen Wohnsiedlungen und moderner Architektur gesehen, wie in der Stadt am Schwarzen Meer. Mit seinen gut 150.000 Einwohnern ist Batumi keine wirkliche Metropole, hat aber schon ein sehr großstädtisches Flair. Besonders im Sommer blüht die Stadt mit zahlreichen Touristen auf.

Ich selbst war im Juli in Batumi und da erinnerte die Stadt in der Tat an einen großen Outdoor Vergnügungspark. Lange Strände sind rund um das Stadtzentrum zu finden und ziehen in den Sommermonaten zahlreiche Badeurlauber, vor allem aus der Türkei und aus Russland an. Obwohl Batumi nach Tiflis die zweitgrößte Stadt Georgiens ist, ist die Hafenstadt hierzulande so gut wie gar nicht bekannt. Ob sich ein Trip nach Batumi trotzdem lohnt? Das schauen wir uns jetzt mal genauer an.

 

Unterkunft in Batumi

 

Ich habe drei Tage in Batumi verbracht und habe in der dieser Zeit im Hotel Aisi in der Gorgaseli Straße gewohnt. Es handelt sich um ein klassisches 4-Sterne Stadthotel in guter, zentrumsnaher Lage. Innerhalb weniger Gehminuten erreicht man sowohl die Strandpromenade als auch die Altstadt Batumis.

Grundsätzlich ist das Hotel eine gute Wahl. Besonders wenn man in einer der oberen Etagen des 12-stöckigen Gebäudes wohnt, kann man einen spannenden Ausblick auf die umliegende Stadt genießen. Auch der Frühstücksraum befindet sich in einem der oberen Stockwerke. Entsprechend seiner 4-Sternebewertung, bietet das Hotel einen gewissen Komfort in Form von kostenfreiem WLAN, einem Fitnessraum und einer Hotelbar.

Etwas außergewöhnliches hat man im Hotel Aisi in Batumi nicht zu erwarten, für einen kürzeren Aufenthalt ist es aber eine sehr gute Unterkunft.

 

Hotel Aisi Georgien

 

Restaurants in Batumi

 

Die Gastronomie in Batumi ist ganz auf den Tourismus eingestellt. In der Innenstadt und in Strandnähe gibt es zahlreiche Restaurants mit klassisch georgischer, aber auch türkischer und mediterraner Küche. Ich habe während der Reise eine große Vorliebe für die georgische Küche entdeckt. Genaueres zu den lokalen Delikatessen findest du in diesem Artikel.

Das einzige Restaurant, das ich dir in Batumi wirklich empfehlen kann, ist das San Remo Restaurant direkt am Meer. Das Lokal wurde auf den Strand hinaus gebaut und auf der großen Terrasse sitzt man daher direkt am Wasser. Auf Grund der tollen Lage, war ich während meines Aufenthalts in Batumi sogar zwei Mal im San Remo. Tagsüber ist das Lokal der perfekte Stopp bei einem Strandspaziergang und abends werden neben der sehr guten georgischen Küche tolle Cocktails serviert. Mit etwas Glück gibt es parallel dazu im Sommer noch ein Showprogramm auf der Terrasse zu erleben. Auch wenn das San Remo sehr auf den Tourismus ausgerichtet ist, gibt es hier eine klare Empfehlung von mir.

Grundsätzlich solltest du wissen, dass man auch in den Restaurants mit der englischen Sprache teilweise nicht weit kommt. Russisch ist hilfreich, aber auch das wird besonders von der jüngeren Bevölkerung nicht mehr unbedingt gesprochen. Wir haben uns meistens mit Händen und Füßen verständigt und für einen kurzen Aufenthalt, hat das bestens funktioniert.

 

Sehenswertes in Batumi

 

Im Gegensatz zu vielen anderen Orten Georgiens hat Batumi kulturell eher wenige spannende Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dennoch gibt es einige interessante Punkte in der Stadt, die du dir während deines Aufenthalts nicht entgehen lassen solltest.

 

Spaziergang am Strandboulevard

 

Entlang des rund drei Kilometer langen Kiesstrands zieht sich eine ebenso lange Strandpromenade mit allem, was das Touristenherz begehrt. Hier gibt es zahlreiche Eisbuden, perfekt angelegte Grünflächen, einen Sportparcour, Tennisplätze und große Teiche. Hier lässt sich optimal joggen, inlineskaten oder einfach nur das meist schöne Wetter genießen.

Auch der Vergnügungspark Luna Park, ein Dolphinarium und zur Musik tanzende Wasserfontänen im Stil des Bellagio Hotels in Las Vegas, finden sich in unmittelbarer Umgebung des Strandboulevards. Zudem säumen diverse internationale Kettenhotels in monumentalen Glashochhäusern die Strandpromenade. Da die Gebäude nachts in vielen bunten Farben beleuchtet sind, lohnt sich hier ein Spaziergang sowohl am Tag als auch am Abend.

 

Batumi Georgien

 

Spaziergang am Yachthafen

 

Dort wo der lange Strand im innerstädtischen Bereich endet, geht der Strandboulevard in einen permanenten Jahrmarkt am Yachthafen über. Hier findet sich neben vielen typischen Rummelbuden ein großes Riesenrad und die interessante Ali und Nino Statue. Bei letzterer handelt es sich um eine acht Meter hohe Stahlskulptur von einer Frau und einem Mann, die sich auf drehenden Scheiben befinden und sich alle paar Minuten begegnen um sich anschließend wieder voneinander zu entfernen.

Der Name der Ali und Nino Statue geht auf einen gleichnamigen Roman des aserbaidschanischen Autors Kurban Said zurück, in dem sich ein muslimischer Junge in eine georgische Prinzessin verliebt. Die sich ständig aufeinander zu und voneinander wegbewegenden Statuen stellen die komplexe Beziehung des fiktiven Liebespaars dar und ist durchaus sehenswert.

Generell lohnt sich besonders am Abend ein Spaziergang um den Yachthafen. Sowohl das Riesenrad als auch die umliegenden Gebäude sind bunt beleuchtet und auf dem Gelände tobt das Leben.

 

Ali und Nino Statue

Schwarzes Meer Georgien

 

Alphabet Tower

 

In unmittelbarer Umgebung des Yachthafens befindet sich der Alphabet Tower, eines der Prestigeobjekte der experimentellen Architektur Batumis. Es handelt sich dabei um ein 130 Meter hohes offenes Gebäude, das von zwei überdimensionalen Stahlbändern umschlungen wird, die den Eindruck einer Doppelhelix der DNA erwecken. Auf diesen Bändern finden sich alle 33 Buchstaben des georgischen Alphabets.

Der Alphabet Tower wurde 2010 erbaut und in der Mitte führt ein gläserner Fahrstuhl nach oben in eine große Kugel, die die Spitze des futuristischen Gebäudes bildet. Hier befindet sich eine innenliegende Aussichtsplattform für Besucher sowie ein Café. Allein schon für den tollen Rundblick über die Stadt, lohnt sich ein Besuch des Alphabet Towers. Der Eintritt und die Fahrt mit dem Aufzug kostet pro Person 9 Georgische Lari, umgerechnet ungefähr 2,30 Euro.

 

Batumi Georgien

 

Chacha Brunnen

 

Der Chacha Brunnen oder auch Chacha Tower, gehört mit Sicherheit zu den skurrilsten Sehenswürdigkeiten Batumis. Ebenfalls in unmittelbarer Umgebung des Yachthafens, befindet sich ein 25 Meter hoher Glockenturm mit einer Uhr aus hellem Stein. Das Gebäude erinnert an einen kleinen Sakralbau und ist in der Tat der Nachbau eines Glockenturms im türkischen Izmir.

Im Inneren befindet sich eine kleine Touristeninformation, aber das Highlight ist der Brunnen im Turm. Statt Wasser sprudelt hier nämlich Chacha, das georgische Nationalgetränk, aus den vier Fontänen und man kann sich nach Belieben bedienen. Chacha ist ein starker Traubenschnaps und um die Flatrate zu nutzen, sollte man schon sehr trinkfest sein. Ein witziger Gag ist der Brunnen aber allemal.

 

Die Innenstadt erkunden

 

Zugegeben, ein Stadtbummel ist nicht unbedingt eine erwähnenswerte Sehenswürdigkeit, besonders in Batumi erschließt sich aber die Besonderheit der Stadt vor allem bei einem Gang durch die Straßen. Kitschige Zuckerbäckerarchitektur, die an die künstlichen Kulissen von Vergnügungsparks erinnert, findet sich hier direkt neben heruntergekommenen Wohnhäusern und hochmodernen Glasgebäuden.

Die Parks und Grünflächen sind top gepflegt und eine der modernste McDonalds Filialen der Welt befindet sich ebenfalls in Batumi. Das Fast Food Restaurant ist in einem futuristischen Glasgebäude in Form eines Raumschiffs in der Sherif Khimshiashvili Straße angesiedelt, das 2014 von einem Architekturmagazin als Best Commercial Building ausgezeichnet wurde.

 

McDonalds Batumi

 

Am Europaplatz in der Innenstadt, finden sich neben einem eindrucksvollen Denkmal der Medea mit dem Goldenen Vlies zahlreiche schöne, leicht kitschige Gebäude. Gleiches gilt für die Piazza, einen Platz der an einen Outdoor Foodcourt erinnert und ein etwas künstliches, mediterranes Flair verströmt.

Nicht verpassen solltest du in der Innenstadt zudem den Theaterplatz mit einem schönen rechteckigen Park und dem städtischen Theater mit seiner griechischen Architektur. Auch das Ferris Wheel Building in der Nähe des Yachthafens ist einen genaueren Blick wert. Es ist das höchste Gebäude der Stadt und das, was auf den ersten Blick wie eine überdimensionale Uhr aussieht, ist ein kleines freihängendes Riesenrad am Gebäude, das auf Grund technischer Störungen aber nie in Betrieb genommen wurde.

 

Theaterplatz Batumi

Batumi Georgien

Europaplatz Batumi

 

Kirchen besichtigen

 

Normalerweise haben Kirchen in Georgien alle eine sehr ähnliche Architektur. Ein zentraler runder Turm, daran lange schmale Fenster und ein rundes kegelförmiges Ziegeldach. In Batumi gibt es jedoch auch andere Kirchen zu besichtigen. Dazu gehört beispielsweise die Sankt Nicholas Kirche in der Innenstadt. Mit ihren 160 Jahren ist sie eine der ältesten Kirchen Batumis. Dies macht deutlich wie jung die Stadt tatsächlich ist. Die griechische Sankt Nicholas Kirche ist ein schöner farblich gestreifter Ziegelbau mit goldenen Kuppeldächern und damit eine der schönsten Kirchen Batumis.

Sehenswert ist unter anderem auch die Kathedrale der Mutter Gottes in der Nikoloz Baratashvili Straße. Die gothische Kirche erinnert architektonisch an die römisch katholischen Kirchen Mitteleuropas und hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Entweiht während der Sowjetzeit, erstrahlt die Kathedrale heute in neuem Glanz.

 

Kirche Batumi

Kirche Batumi

 

Mit der Seilbahn auf den Berg Anuria

 

Wenn du einmal genug hast von der Stadt, kannst du mit der Argo Seilbahn hinauf fahren auf den nahegelegenen Anuria Berg und die Aussicht genießen. Der Ausgangspunkt für die Seilbahn ist direkt am Meer neben der Touristeninformation in der Gogebashvili Straße gelegen. Die einfache Fahrt hinauf dauert ungefähr 15 Minuten und kostet 10 Georgische Lari.

Oben kannst du einen Rundblick über die Stadt und das Schwarze Meer genießen, im dortigen Restaurant essen oder durch den Souvenir Shop schlendern. In Betrieb ist die Seilbahn jeden Tag ab 11:00 Uhr und für deinen Besuch solltest du rund zwei Stunden einplanen.

 

Batumi Georgien

 

Lohnt sich ein Trip nach Batumi?

 

Das kommt ganz darauf an, was du suchst. Wenn du für relativ kleines Geld einen Badeurlaub machen willst, gerne feierst, gut isst und dich eine gewisse Künstlichkeit der Stadt nicht stört, dann ist Batumi mit Sicherheit ein attraktives Reiseziel für dich. Wenn du dich hingegen für Georgien und dessen Kultur interessierst, bist du in Tiflis weitaus besser aufgehoben.

Ich persönlich fand es sehr spannend die Stadt kennenzulernen, vor allem auch weil sie mit nichts vergleichbar ist, was ich bisher gesehen habe. Dennoch gewinnt man zuweilen den Eindruck, die ganze Stadt sei ein unfertiger Vergnügungspark. Ein gewolltes Dubai im Kaukasus, dessen Erfolg sich aber noch nicht richtig eingestellt hat. Viele der Prunkbauten stehen leer und es fühlt sich so an, als sei der Stadt auf dem geplanten Weg zur Touristenmetropole mittendrin das Geld ausgegangen.

Vermutlich werde ich Batumi nicht noch einmal besuchen. Wenn du aber ohnehin für eine Reise in Georgien bist, kann es sich durchaus lohnen für zwei Tage einen Abstecher in die Partystadt am Schwarzen Meer einzuplanen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.