Samaria Schlucht Kreta
Griechenland,  Inseln,  Wandern & Aktiv

Aktiv auf Kreta – Wanderung durch die Samaria Schlucht

Kreta bietet unendliche Möglichkeiten um einen schönen und abwechslungsreichen Urlaub zu verbringen. Von beschaulichen Dörfern, bis zu gutem Essen und schönen Stränden, ist hier alles zu finden. Wenn du deinen Urlaub jedoch auch aktiv gestalten möchte, ist eines der großen Highlights, eine Wanderung durch die Samaria Schlucht auf Kreta.

Die Schlucht ist mit ihrer Länge von rund 17 Kilometern eine der längsten Europas. Sie liegt im westlichen Teil Kretas und zieht sich von der Omalos Hochebene im Inland der Insel bis hinunter zur Südküste. Während die Schlucht früher auch historische Bedeutung hatte und zeitweise verfolgten Bevölkerungsgruppen Unterschlupf gewährte, ist sie heute unbewohnt und steht ganz im Zeichen des Tourismus. Während der Hochsaison durchwandern täglich bis zu 4000 Menschen die Samaria Schlucht auf Kreta.

Dementsprechend bleibt das authentische Naturerlebnis selbstverständlich ein Stück weit auf der Strecke. Glücklicherweise habe ich die Wanderung Ende September unternommen und damit außerhalb der Ferienzeit. So blieb mir das Wandern im Gänsemarsch ein wenig erspart und trotzdem habe ich anschließend erfahren, dass auch an diesem Tag 1000 Leute die Schlucht durchquert haben.

 

Kreta

 

Schon allein diese Zahlen zeigen, dass man, um die Samaria Schlucht zu durchwandern, kein ausgewiesener Wanderprofi sein muss. Trotzdem sollte man die Strecke nicht unterschätzen. Insgesamt sind auf der vier bis sechsstündigen Wanderung über 1.200 Höhenmeter bergab zu bewältigen. Das ist eine große Belastung für die Knie und zudem führt der unbefestigte Weg häufig über Geröll und größere Gesteinsbrocken.

 

Samaria Schlucht auf Kreta – Gutes Schuhwerk ist Trumpf

 

Gerade bei älteren Menschen und Personen mit gesundheitlichen Vorbelastungen ist Vorsicht geboten, schließlich geht hier nur ganz oder gar nicht. Die Wanderung währenddessen abzubrechen ist nicht möglich. Zwar stehen immer wieder Maulesel am Wegesrand, die dazu dienen sollen, Verletzte zurück ins Tal zu bringen, aber auf schnelle Hilfe dürfte man in der Samaria Schlucht vergeblich warten.

Wenn man sich explizit auf die Wanderung vorbereiten möchte, würde ich eine Mischung aus Cardiotraining und Krafttraining für die Beine empfehlen. Auch Gleichgewichtsübungen sind sehr sinnvoll, da man sich meistens auf stark unebenem Untergrund bewegt und eine Kräftigung der Sprunggelenke hier nur hilfreich sein kann.

Obwohl ich selbst mehrmals die Woche Sport mache, hatte ich nach der Samaria Schlucht einige Tage lang heftigen Muskelkater.

 

Samaria Schlucht Kreta

 

Wenn du die Wanderung in Angriff nehmen möchtest, gibt es dafür zwei Möglichkeiten:

 

1. Anreise auf eigene Faust

 

In dem Fall kannst du mit einem öffentlichen Bus ab Chania vier mal täglich nach Omalos fahren, dem Startpunkt der Wanderung. Das Busticket kostet derzeit 7,50 Euro.

Nach der Wanderung muss man eine Fähre von Agia Roumeli nach Chora Sfakion nehmen. Diese schlägt mit 12,50 Euro zu Buche und der öffentliche Bus zurück nach Chania kostet weitere 8,30 Euro. Dazu kommt der Eintritt in die Samaria Schlucht mit einem sehr fairen Preis von fünf Euro. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kostet einen der Ausflug also gut 30 Euro.

 

2. Anreise mit einem Touranbieter

 

Ich habe mich dazu entschlossen den Ausflug organisiert zu buchen und meiner Ansicht nach war das auch die richtige Entscheidung. Die Touren sind nur unwesentlich teurer, als wenn man die Kosten der einzelnen Fahrten addiert und dafür muss man sich um nichts kümmern und wird sogar noch an der Unterkunft abgeholt.

In allen größeren Orten findet man unzählige Anbieter für entsprechende Ausflüge.

 

Samaria Schlucht Kreta

 

Egal für welche Variante man sich entscheidet, wird es am Tag der Wanderung sehr früh los gehen. Über eine kurvige Straße bringt einen der Bus hinein ins gebirgige Inland von Kreta. Im Falle meiner Tour, gab es wenige Kilometer vor Ankunft am Startpunkt der Wanderung noch einen kurzen Zwischenstopp an einem Kiosk um die Vorräte für die Wanderung aufzustocken.

Sehr empfehlen kann ich den frisch gepressten Orangensaft, den man wahnsinnig günstig überall auf Kreta erhält. Ich habe mir hier einen halben Liter für gerade mal einen Euro mitgenommen. Der ideale und erfrischende Energieschub für die Wanderung.

Auf einer Höhe von 1.230 Metern beginnt dann der Weg hinunter in die Samaria Schlucht. Bereits auf den ersten sieben Kilometern hat man stolze 900 Höhenmeter zu überwinden. Über einen gewundenen Weg mit einem Holzgeländer und vielen Stufen führt die Strecke bei fantastischem Ausblick zwischen Pinien und Zypressen stetig bergab hinein in die Schlucht.

Ich hatte Glück und habe bei meiner Wanderung ein paar der seltenen kretischen Wildziegen, auch Kri Kri Ziegen genannt, ganz nah am Wegesrand gesehen. Die Samaria Schlucht ist der noch einzige natürliche Lebensraum der Tiere. Auch Rebhühner, Eulen und Adler lassen sich während der Wanderung mit etwas Glück beobachten.

 

Kri Kri Ziege

 

Nach ungefähr der Hälfte der Gesamtstrecke erreicht man das verlassene und namensgebende Dorf Samaria.

Noch vor wenigen Jahrzehnten lebten hier Menschen, doch heute dienen die Ruinen nur noch als Rastplatz der Touristen. Hier gibt es Toiletten und man hat auch die Möglichkeit seine Wasservorräte wieder aufzufüllen.

Je weiter man geht um so mehr verändert sich die Landschaft. Über Kies und Geröll läuft man nun entlang des Flussbettes des Flusses Tarraios in der immer schmaler werdenden Schlucht. Teilweise ist der Weg dabei nur schwer zu erkennen.

Mit nur ungefähr drei Metern Breite, bildet die sogenannte Eiserne Pforte, die schmalste Stelle der Schlucht, während gleichzeitig die Felswände auf beiden Seiten mehrere hundert Meter empor ragen. Sehr beeindruckend!

 

Samaria Schlucht Kreta

 

Wenn man das offizielle Ende der Schlucht erreicht hat, führt einen der Weg noch rund zwei Kilometer weiter bis zu dem kleinen Fischerort Agia Roumeli an die Küste.

Dort bieten zahlreiche Tavernen und Restaurants die Möglichkeit die müden Beine zu entspannen und sich von der Wanderung zu erholen. Die letzte Fähre um 17:30 Uhr sollte man dennoch nicht verpassen, da Agia Roumeli keine Straßenanbindung hat. Ansonsten bleibt einem nur die Übernachtung vor Ort.

Auch die einstündige Fahrt mit der Fähre nach Chora Sfakion ist weit mehr als ein Pflichtprogramm. Nach einem langen Tag die Küste von Kreta im Abendlicht zu erleben, rundet das Erlebnis vollständig ab.

 

Bucht Agia Roumeli

 

Damit du deine Wanderung bestmöglich genießen kannst, ist die richtige Vorbereitung das A und O. Die folgende Packliste hilft dir als Orientierung:

 

  • Feste Schuhe. Richtige Trekkingschuhe sind sinnvoll aber nicht zwingend notwendig. Mit guten Sportschuhen sollte man ebenfalls keine Probleme haben.
  • Leichte und bequeme Kleidung. Im Sommer kann es in der Schlucht weit über 30 Grad haben, jedoch ist es in den frühen Morgenstunden zuweilen noch kühl. Ich würde daher auch eine leichte Jacke empfehlen, die man später in den Rucksack stecken kann.
  • Kleiner Rucksack
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Kopfbedeckung
  • Wasserflasche
  • Snacks wie Müsliriegel, Nüsse oder leicht zu essendes Obst. Auf dem Weg gibt es keine Möglichkeit Lebensmittel zu kaufen.
  • Kamera
  • Optional: Wanderstöcke

 

Obwohl ich absolut kein erfahrener Wanderer bin, hatte ich großen Spaß an dem Tag in der Samaria Schlucht auf Kreta. Der Weg ist zwar anstrengend, aber als halbwegs fitter Mensch durchaus zu bewältigen und die Landschaft entschädigt vollständig für den Muskelkater der folgenden Tage. Ich würde die Tour jederzeit wiederholen.

 

Du suchst mehr Tipps für deinen Urlaub in Griechenland? Dann schau mal hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.