Deutschland,  Städte

Köln City Guide und Gastro Tipps – Der Norden

Ich will dir nichts vormachen: Köln ist keine überdurchschnittlich schöne Stadt. Ich würde niemandem raten wegen der Attraktivität der Stadt einen Kurztrip nach Köln zu machen, da gibt es auch nichts zu beschönigen. Die rheinländische Lokalpatriotismus erschließt sich mir nicht und es gibt meiner Ansicht nach weitaus sehenswertere und interessantere Städte in Deutschland als Köln.

Die Rheinmetropole gehört also nicht zu den Supermodels unter den Städten wie Wien oder Rom, bei denen einem schon nach den ersten fünf Minuten in der Innenstadt der Mund offen stehen bleibt, ob der unglaublichen Schönheit der Stadt. Köln ist eher wie du und ich. Nicht unbedingt hässlich, aber die Attraktivität erschließt sich einem vielleicht erst auf den zweiten Blick. Oder auf den Dritten oder auf den Vierten. Man muss einfach genauer hinschauen um die schönen Seiten von Köln zu entdecken.

Wenn es dich also aus irgendwelchen Gründen auch nach Köln verschlagen hat oder du einfach mal eine neue Stadt kennen lernen willst, dann wird dir dieser Artikel vielleicht dabei helfen die Suche nach den schönen Ecken im Norden von Köln abzukürzen.

Neben der hippen Südstadt und dem szenigen Belgischen Viertel gibt es nämlich auch in den nördlichen Bezirken der Rheinmetropole einiges zu entdecken.

 

Ehrenfeld

 

Ehrenfeld ist ein sehr hipper, studentischer und leicht alternativer Stadtteil im Nordosten von Köln. Die Hauptschlagader des Viertels ist die Venloer Straße, die sich vom Friesenplatz bis weit hinaus in die Stadtrandbereiche erstreckt. Hier findest du zahlreiche tolle Cafés, kleine Läden und Szenelokale.

 

 

Wenn du dich für clean eating oder vegane Küche interessierst und Spaß an frischem, gesunden Essen hast, empfehle ich dir das Edelgrün auf der Venloer Straße. Hier findest du alles was das Hipsterherz begehrt. Von Acai Bowls, Oat Meals und Avocadobroten zum Frühstück über vegane Quinoa Lunch Bowls, Zucchini Nudeln und Süßkartoffeln bis hin zu Ingwer Shots, Smoothies und Matcha Lattes ist hier alles vertreten und das zu sehr fairen Preisen.

Ein weiterer Tipp gleich bei der Venloer Straße ist das Bunte Burger. Auch hier wird großen Wert auf Bioqualität, Fair Trade und unverarbeitete Produkte gelegt. Das Bunte Burger bietet eine breite Auswahl an verschiedenen modernen Burgerkreationen. Auch Vegetarier und Veganer kommen hier nicht zu kurz. Sonntags bietet das Bunte Burger von 10:00 bis 14:00 Uhr außerdem ein tolles veganes Brunch Buffet.

Eine große Bereicherung für Köln Ehrenfeld ist außerdem das Aloha Poké. Hier kann man sich hawaiianische Bowls aus einer großen Auswahl an kaltem Reis, Salaten, rohem Fisch und allerlei Toppings wie Cashewkernen, Obst oder Röstzwiebeln zusammen stellen. Auch wenn das Lokal wenig Sitzmöglichkeiten hat und sich mehr dem Take Away verschrieben hat, eine große Empfehlung meinerseits!

 

 

Eine weitere sehr hübsche Straße in Ehrenfeld ist die Körnerstraße. Auch hier gibt es süße Boutiquen, nette Cafés und einen kleinen unverpackt Supermarkt. Das Café Sehnsucht gehört zu den Institutionen in Ehrenfeld und kommt dennoch erst mal eher unscheinbar daher. Hier kann man toll frühstücken und es gibt eine große Auswahl an Bioprodukten und gesundem, leckerem Essen. Auf der ruhigen Terrasse im Hinterhof sitzt man im Sommer sehr gemütlich.

Wer keine Lust auf Bioessen und shoppen hat, kann sich in Ehrenfeld auch toll in den Glowing Rooms, einer Indoor Schwarzlicht Minigolfanlage austoben. Perfekt für kalte oder regnerische Tage, lässt sich hier wirklich eine Menge Spaß haben. Für rund 10 Euro pro Person, je nach Wochentag, bekommt man eine 3D Brille und taucht damit in eine Schwarzlichtwelt ein, die einen in die Tiefsee und ferne Galaxien führt. Dabei noch Minigolf zu spielen ist eine besondere Herausforderung. Wir hatten auf jeden Fall sehr viel Spaß!

 

Agnesviertel

 

 

Der weniger hippe, aber um so schönere Stadtteil im Norden von Köln, ist das Agnesviertel. Hier finden sich noch zahlreiche Straßen mit wunderschönen Altbauten, Alleen, Grünflächen und schöne Restaurants.

Zu den schönsten Straßen des Viertels gehören die Weißenburgstraße, die Lupusstraße und die Ewaldistraße. Die ruhige Lage und gleichzeitige Zentrumsnähe machen einen Spaziergang durchs Agnesviertel zu einem der Highlights von Köln.

Auf dem Neusser Platz vor der namensgebenden Agneskirche findet donnerstags ein schönes Biolebensmittelmarkt statt und am Sudermannplatz gibt es dienstags und freitags einen kleinen Wochenmarkt. Ein Besuch lohnt sich.

 

 

Um sich im Grünen zu entspannen oder für Freizeitsportler bietet der Lentpark mit seinem angeschlossenen Freibad zahlreiche Möglichkeiten. Sehenswert ist außerdem das an den Lentpark angrenzende Fort X. Das Fort X ist Teil einer ehemaligen preußischen militärischen Befestigungsanlage und ist noch heute sehr gut erhalten. In der Parkanlage hinter dem Fort X befindet sich gut versteckt ein lauschiger Rosengarten mit über 70 verschiedenen Rosenarten.

Auch kulinarisch hat das Agnesviertel einiges zu bieten. Neben dem Piccola und dem DaVide, zwei tollen italienischen Lokalen, ist das Café Elefant eine Institution des Viertels. Die Spezialität des kleinen Cafés sind hausgemachte russische Blinis. Eine unaufgeregte, leicht in die Jahre gekommene Einrichtung und ein kreatives bis alternatives Publikum machen das Café Elefant zu einer gemütlichen kleinen städtischen Oase.

 

Was gibt es noch zu sehen im Norden von Köln?

 

Auch wenn das Eigelsteinviertel im Norden der Innenstadt nicht unbedingt zu den besten Adressen gehört, ist die Eigelsteintorburg dennoch sehenswert. Gleich beim Ebertplatz gelegen, bildet die Eigelsteintorburg einen Teil der ehemaligen mittelalterlichen Stadtmauer und wird heute als Eventlocation genutzt. Um die Eigelsteintorburg herum befindet sich ein hübscher Platz mit zahlreichen netten Cafés und Restaurants wie etwa das Burgerlokal Freddy Schilling oder das alternative Textil Café im Stil der 50er Jahre.

 

 

Interessant ist außerdem der Mediapark. Das Businessareal liegt im Nordosten der Stadt, wenige Gehminuten von der Ringstraße entfernt. Neben zahlreichen Bürokomplexen befindet sich hier ein kleiner Teich auf dem man im Sommer Tretboot fahren kann, sowie ein großer Kinokomplex und zahlreiche Restaurants wie die Ketten Vapiano und Hans im Glück, ein Sushi Lokal und das tolle Restaurant Good Food. Direkt hinter dem Mediapark gibt es zudem eine schöne Grünfläche.

Ein großes Highlight im Norden von Köln, ist der Kölner Zoo und die Flora, ein schöner botanischer Garten. Der Park bietet zahlreiche exotische Pflanzen, schöne Brunnen und Teiche sowie mit dem Dank Augusta ein tolles Gartenlokal mitten im Grünen. Für eine kleine Auszeit vom Großstadttrubel, ist die Flora genau das Richtige.

 

 

Du suchst noch mehr Anregungen für Köln? In Kürze folgen hier weitere Tipps für das Zentrum und den Süden der Stadt. Stay tuned…

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.