Atacama Wüste Vicunas
Bolivien,  Chile,  Natur & Abenteuer

San Pedro de Atacama und die Highlights der Wüste

Die Atacama Wüste. Sie gehört zu den lebensfeindlichsten Regionen der Erde und dennoch – oder vielleicht gerade deshalb – hat sie mich landschaftlich unglaublich fasziniert. Gemeinsam mit dem Altiplano, jener Hochebene der Anden, die sich vom südlichen Peru über den Westen Boliviens bis in die chilenische Provinz Antofagasta zieht, ist die Atacama Wüste eine der schönsten und fremdartigsten Landschaften des Planeten.

Schotterstraßen, eine rotbraune Einöde, leuchtend gelbe Büschel Wüstengras, dampfende 6.000 Meter hohe Vulkane, Schwärme von rosafarbenen Flamingos, die in türkisfarbenen Lagunen nach Essbarem suchen, ausgetrocknete weiße Salzseen und dazwischen umherstreifende Vicuñas (wilde Verwandte der Lamas und Alpakas). So kannst du dir diese unwirtliche Landschaft vorstellen und ja, es ist genau so atemberaubend wie es klingt.

In Mitten dieser unglaublichen Kulisse liegt im nördlichen Chile das Städtchen San Pedro de Atacama. San Pedro ist eine Wüstenoase 2.400 Meter über dem Meeresspiegel, die bereits in der präkolumbianischen Zeit existierte. Schon vor über zehntausend Jahren wurde die Oase von den Ureinwohnern der Atacama Wüste besiedelt und bewirtschaftet.

Die kleine katholische Kirche an der Plaza des Armas gehört zu den ältesten Kirchen Chiles. Das Dach und die Wände wurden aus Kaktusholz gefertigt, das mit Hilfe von Lamaleder zusammengehalten wird. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle.

 

San Pedro de Atacama

 

Heute hat sich San Pedro de Atacama zu einem echten Touristenmagneten entwickelt. Das Städtchen gehört mit seinen rund zweitausend Einwohnern neben der Osterinsel und dem Torres del Paine Nationalpark in Patagonien mittlerweile zu den drei meistbesuchten Orten Chiles und daher ist es nicht verwunderlich, dass man in San Pedro de Atacama als Reisender auf eine optimale Infrastruktur trifft.

Hippie Städtchen in der Wüste

Läden für Kunsthandwerk, klassische Souvenirshops, Wechselstuben und Touranbieter findet man in den kleinen Straßen an jeder Ecke und auch auf Englisch kommt man problemlos zu recht. Entsprechend sind in San Pedro de Atacama allerdings auch die Preise etwas höher als im restlichen, ohnehin schon nicht billigen, Chile. Du solltest hier auf jeden Fall ein Preisniveau wie in Deutschland einkalkulieren.

Trotz der zahlreichen Touristen, hat sich San Pedro de Atacama aber einen ganz eigenen alternativen Charme bewahrt. Die Stadt ist geprägt von Expats aus der ganzen Welt, einer großen Hippieszene und einem sehr entspannten, freigeistigen Flair. Vor den charakteristischen flachen Lehmhäusern San Pedros wirst du überall Straßenmusiker finden und Leute die auf den unbefestigten Straßen ihren selbstgemachten Schmuck verkaufen. Viele süße Lokale mit gemütlichen Innenhöfen, Holzbänken und Hängematten runden den gechillten Eindruck von San Pedro de Atacama ab.

Ich habe mich trotz der vielen Reisenden in San Pedro de Atacama auf Anhieb wohl gefühlt und kann mir gut vorstellen, dass es sich dort eine Zeit lang recht angenehm leben lässt. Einen Besuch solltest du dir in jedem Fall nicht entgehen lassen.

 

San Pedro de Atacama

San Pedro de Atacama

 

Anreise nach San Pedro de Atacama

 

Die meisten Reisenden kommen nicht ausschließlich nach San Pedro de Atacama sondern befinden sich auf der Durchreise. Von der Wüstenoase sind es nur ungefähr 150 Kilometer bis nach Argentinien und 50 Kilometer zur nächsten Grenze nach Bolivien. Entsprechend bleibt die Mehrheit der Reisenden nicht nur in Chile, sondern fährt weiter in eines der Nachbarländer. Bei mir war das ebenso der Fall. Ich kam aus dem Norden, vom bolivianischen Altiplano nach San Pedro de Atacama und reiste anschließend weiter Richtung Salta in Argentinien.

Wenn du aber direkt nach San Pedro de Atacama reist, dann ist der nächstgelegene Flughafen in der chilenischen Stadt Calama. Von Calama bis zur Wüstenoase sind es ungefähr einhundert Kilometer und mehrmals täglich verkehren Busse. Die passende Verbindung kannst du dir auf dieser Website ganz einfach heraus suchen und direkt buchen. Da Calama keinen internationalen Flughafen hat, wirst du bei einer Anreise aus Deutschland auf jeden Fall in Santiago de Chile umsteigen müssen.

 

Hinweis für deine Einreise nach Chile:

 

Egal ob du auf einem Flughafen landest oder mit dem Auto die Grenze übertrittst, zusätzlich zum Stempel im Pass wirst du ein PDI (Policía de Investigaciones) Einwanderungsdokument erhalten. Der kleine, eher unscheinbare Zettel wird dir in der Regel ohne weitere Erklärungen ausgehändigt, es ist jedoch ganz wichtig, dass du ihn sorgfältig aufbewahrst.

Bei deiner Ausreise aus Chile wird das Dokument nämlich zurück verlangt und wenn du es nicht vorweisen kannst, kann dir im schlimmsten Fall die Ausreise verweigert werden. Je nachdem wie der diensthabende Beamte drauf ist, ist es auch möglich, dass du mit keinerlei Konsequenzen zu rechnen hast, regulär bist du jedoch bei Verlust deiner Tarjeta de Turismo verpflichtet, dir bei einer Polizeidienststelle vor Ausreise ein Duplikat ausstellen zu lassen. Gerade in ländlichen Regionen und sehr wahrscheinlich ausschließlich spanischsprachigen Beamten kann das zuweilen kompliziert sein.

Daher mein großer Tipp: Pass auf deinen Einwanderungszettel auf!

 

Unterkunft in San Pedro de Atacama

 

Wie du bereits weißt, ist San Pedro de Atacama optimal auf den Tourismus eingestellt und daher gibt es auch eine Vielzahl unterschiedlicher Unterkünfte für alle Preisklassen und Vorstellungen.

Ich habe während meines Besuchs im Domos y Eco Camping Los Abuelos gewohnt. Die Anlage ist optimal gelegen, nur wenige hundert Meter vom Zentrum San Pedros entfernt in einer ruhigen Seitenstraße. Man hat dort die Möglichkeit in den Domos zu wohnen, kleinen kuppelartigen Bungalows oder – für das kleinere Budget – kann man auf einer großen Freifläche sein Zelt aufschlagen.

Wir haben gecampt und ich habe mich in der Anlage rundherum wohl gefühlt. Es gibt genügend Duschen, warmes Wasser, Steckdosen und offene Waschbecken zum Wäsche waschen im Campingbereich sowie schnelles WiFi in der Nähe der Rezeption. Außerdem kann man im Pool baden und für den Abend sind gemütliche Sitzecken vorhanden.

Von meiner Seite ist das Domos y Eco Camping Los Abuelos also auf jeden Fall eine Empfehlung!

 

Atacama Wüste Lamas

 

Ausflugstipps um San Pedro de Atacama

 

So hübsch das Städtchen auch ist, der eigentliche Reiz einer Reise nach San Pedro de Atacama liegt in seiner fantastisch schönen Umgebung. Wenn du gerne voraus planst, kannst du vielerlei Ausflüge ganz einfach und unkompliziert auf diversen Buchungsplattformen wie Get Your Guide oder Viator im Vorfeld reservieren und online bezahlen.

Alternativ finden sich im Zentrum von San Pedro de Atacama zahlreiche Touranbieter, bei denen du direkt vor Ort auch kurzfristig buchen kannst. Wenn du in der Hauptsaison zwischen Oktober und März unterwegs bist und du ein bestimmtes Ausflugsziel definitiv sehen willst, empfehle ich dir zur Sicherheit eine Buchung vorab.

 

Bolivianisches Altiplano und Lagunen

 

Die farbigen Lagunen der Hochebene Boliviens mit ihren zahlreichen Flamingos und einer atemberaubenden Landschaft ist ein echtes Must See deines Aufenthalts in San Pedro de Atacama. Ich habe diese beeindruckende Kulisse bereits bei meiner Anreise nach San Pedro erleben dürfen, aber falls du direkt nach San Pedro fliegst, sollte ein Ausflug zu den Lagunen auf jeden Fall auf deiner Liste stehen.

 

Altiplano Bolivien

Altiplano Bolivien

 

Plane hierfür genug Zeit für deinen Aufenthalt ein. Ausflüge zum Altiplano sind tagesfüllend und werden teilweise sogar als Mehrtagestouren angeboten. Je nachdem wie groß dein zeitliches und finanzielles Budget ist, hast du hier also verschiedene Optionen. Beeindruckende Lagunen, die in den meisten offiziellen Touren inkludiert sind, sind die Laguna Verde und die Laguna Colorada. Während beide von zahlreichen Flamingos besiedelt sind, beeindruckt die erste in einem satten Türkiston während die zweite je nach Tageszeit und Lichteinfall eine rote oder violette Färbung hat.

Bitte bedenke, dass die Lagunen des Altiplano bereits auf einer Meereshöhe von über 4.000 Metern liegen. Ich empfehle dir daher bei einer direkten Anreise nach San Pedro de Atacama erst mal ein paar Tage zur Akklimatisierung in der Wüstenoase zu verbringen, bevor du dich in die dünne Luft des Altiplano begibst.

Falls du die Fahrt zu den Lagunen auf eigene Faust unternimmst und nicht mit einer offiziellen Tour unterwegs bist, dann beachte auf jeden Fall, dass du dort weder Tankstellen finden wirst noch die Möglichkeit dich mit Wasser und Snacks auszustatten. Bereite dich also entsprechend auf deinen Trip vor und nimm Proviant mit.

 

Atacama Wüste

Atacama Wüste

Atacama Wüste

 

El Tatio Geysire

 

Die El Tatio Geysire sind eine der Hauptattraktionen im Umland von San Pedro de Atacama. Das Erdwärmefeld hat eine Fläche von rund drei Quadratkilometern und liegt im chilenischen Teil des Altiplano. Mit über 80 einzelnen Geysiren handelt es sich um das größte Geysirfeld der Südhalbkugel und die brodelnde und dampfende Landschaft ist mehr als beeindruckend, auch wenn die meisten der Geysire eher flach sind und nur sehr wenige von ihnen das Wasser mehr als einen Meter in die Höhe schießen.

Die offiziellen Touren zu den Geysiren starten morgens bereits zwischen vier und fünf Uhr, so dass man den Sonnenaufgang an den El Tatio Geysiren erleben kann. Zu dieser Zeit sind auf Grund der ansteigenden Lufttemperatur die Geysire wohl besonders aktiv und bieten daher angeblich ein noch tolleres Naturschauspiel. Außerdem hast du hier die Möglichkeit in einer der warmen Quellen zu baden.

Wenn du dich einer der frühmorgendlichen Touren anschließt, dann denke unbedingt daran warme Kleidung mitzunehmen. In der Wüste schwanken die Temperaturen zwischen nachts und tagsüber sehr stark und selbst wenn du mittags in Sommerkleidung ins Schwitzen kommst, können dich frühmorgens bei den Geysiren auch Minusgrade erwarten.

Da ich persönlich die El Tatio Geysire ebenfalls bei meiner Anreise nach San Pedro de Atacama besucht habe, blieb mir der Sonnenaufgang vor Ort leider verwehrt. Dennoch handelte es sich um ein fantastisches Erlebnis und der Vorteil war, dass zur Mittagszeit weit und breit keine anderen Touristen zu sehen waren und wir das gesamte Areal für uns allein hatten. Falls du also nicht zu den Frühaufstehern gehörst, ist ein Besuch der Geysire zu späterer Stunde mein Tipp für dich!

Was die Höhenlage angeht, gilt für die El Tatio Geysire im übrigen das gleiche wie für die Lagunen auf dem bolivianischen Altiplano: Gönn dir ein oder zwei Tage Akklimatisierung in San Pedro de Atacama bevor du den Ausflug antrittst. Die El Tatio Geysire liegen 4.300 Meter über dem Meeresspiegel und sind somit das höchstgelegene Geysirfeld der Erde.

 

El Tatio Geysire Chile

El Tatio Geysire Chile

 

Valle de la Luna

 

Ja, nicht nur bei La Paz in Bolivien gibt es ein Mondtal, sondern auch in der Atacama Wüste. Das Valle de la Luna von Chile liegt nur ungefähr fünfzehn Kilometer außerhalb von San Pedro de Atacama und dürfte zu den meistgebuchten Ausflügen der Region gehören.

Gegen fünfzehn Uhr starten die offiziellen Halbtagestour üblicherweise und so war es auch bei mir. Am Valle de la Luna angekommen erwartete uns eine rote, sandige, karge Landschaft mit beeindruckenden Felsformationen. Zunächst stand eine kurze Höhlenwanderung auf dem Programm. Diese war körperlich zwar problemlos zu bewältigen, allerdings führte sie streckenweise durch totale Finsternis und daher empfehle ich dir für deinen Ausflug dringend feste Schuhe und eine Stirnlampe.

 

Valle de la Luna San Pedro de Atacama

Valle de la Luna San Pedro de Atacama

Tres Marias Valle de la Luna

 

Der zweite Stopp der Tour führte uns zu den Tres Marias. Die sonderbare Gesteinsformation soll – mit sehr viel Fantasie – an drei Marienfiguren erinnern. Klarer zu erkennen war für mich der daneben befindliche Dinosaurierkopf. Wer will sich auf einem Foto nicht einmal von Tyrannosaurus Rex in die Hand beißen lassen?

Anschließend wanderten wir ungefähr für eine Stunde im Valle de la Luna und der Weg führte hinauf zu einem tollen Aussichtspunkt. Bei 30°C, einem relativ starken Wind und weichem Sandboden war der kurze Aufstieg weitaus anstrengender als gedacht und dennoch entschädigte der fantastische Ausblick über die außerirdische Landschaft für alle Anstrengungen.

Zuletzt ging die Fahrt weiter zum Mirador de Kari, einem stark frequentierten Aussichtspunkt an dem wir gemeinsam mit einer Vielzahl anderer Touristen einen grandiosen Sonnenuntergang mit Blick über das Tal erleben konnten. Von der Abgeschiedenheit des bolivianischen Altiplano waren wir hier auf Grund der Touristenmassen weit entfernt und dennoch ist das Valle de la Luna ein Must See um San Pedro de Atacama.

Falls du das Tal auf eigene Faust erkunden willst, kostet dich der Eintritt 2.000 chilenische Peso, also rund drei Euro.

 

Valle de la Luna San Pedro de Atacama

Valle de la Luna San Pedro de Atacama

Mirador de Kari, Valle de la Luna

 

Besuch einer Sternwarte

 

Bei dieser, meiner zweiten Reise durch Lateinamerika, war ich über zwei Monate auf dem Kontinent unterwegs und dieser Ausflug hat es auf jeden Fall unter die Top Ten meiner dortigen Reiseerlebnisse geschafft. Voraussetzung ist natürlich ein Basisinteresse an Astronomie, wenn dich jedoch der Nachthimmel fasziniert, dann ist der Besuch eines Observatoriums um San Pedro de Atacama meine riesengroße Empfehlung für dich!

Die Atacama Wüste ist eine der absoluten Top Destinationen zur Sternbeobachtung weltweit, sowohl für Profis als auch für Laien. Die Höhenlage, die trockene Luft, keine Industrie in der Umgebung und wenig Lichtverschmutzung bescheren der Atacama Wüste einen der klarsten Himmel der Erde.

Während die Atacama Wüste somit über die größten und modernsten Teleskope verfügt, ist es für Touristen jedoch leider nur bedingt möglich diese zu besichtigen. Dies hat damit zu tun, dass die großen Teleskope ausschließlich professionellen Astronomen vorbehalten sind und diese bereits Monate im Vorfeld zur Nutzung vorreserviert werden. Falls du dir erhoffst einen Blick durch eines dieser riesigen Teleskope zu werfen, muss ich dich an der Stelle enttäuschen.

Es gibt in der Umgebung jedoch zahlreiche Anbieter, die Touristen eine hochwertige Sternenbeobachtung ermöglichen. Ich habe eine Tour zu Space Obs Celestial Explorations mitgemacht und war hellauf begeistert davon!

Astronomie anschaulich erklärt bei heißem Kakao…

Los ging unsere Tour gegen 23:00 Uhr in der Innenstadt von San Pedro de Atacama. Ein kleiner Bus brachte uns in einer rund 15-minütigen Fahrt hinaus aus dem Ort. Für die letzten paar hundert Meter musste der Bus seine Scheinwerfer ausschalten um den Nachthimmel nicht zu erhellen.

Vor Ort angekommen wurde uns von einer Mitarbeiterin mit Hilfe eines sehr starken Laserpointers der Nachthimmel erklärt. Noch nie zuvor hatte ich einen so atemberaubenden Sternenhimmel gesehen! Mit bloßem Auge ließen sich sogar als heller Nebel zwei entfernte Galaxien erkennen. Wirklich traumhaft.

Anschließend durften wir mehrere kleinere Teleskope benutzen, die jeweils ungefähr zwei Meter lang und dreißig Centimeter breit waren. Hier konnten wir einzelne Sternennebel, den Mond, Sirius und verschiedene astronomische Objekte näher betrachten.

Abschließend ging es hinein ins Gebäude, wo wir in einem kleinen Raum im Kreis saßen, mit heißem Kakao versorgt wurden und uns der Leiter des Observatoriums, Alain Maury, noch vieles zum Nachthimmel erzählt hat und anschließend für Fragen zur Verfügung stand. Der Franzose ist Astronom – es wurde sogar ein Asteroid nach ihm benannt – und vor 17 Jahren wanderte er nach Chile aus. Dort betreibt er nun gemeinsam mit seiner Frau das kleine Observatorium.

Gegen 1:30 Uhr nachts hat uns der Minibus wieder abgeholt und zurück nach San Pedro gebracht. Ich fand den Abend einfach nur fantastisch und kann dir einen Besuch von Alain Maurys Sternwarte daher nur ans Herz legen.

 

Hilfreiches für deine Planung:

 

Die Tour zum Space Obs Observatorium kostet 25.000 chilenische Pesos, also rund 30,- Euro und der Transfer von der Stadt zur Sternwarte und zurück nach San Pedro ist im Preis inkludiert. Auf Grund der zu großen Helligkeit, kann die Tour sechs Tage lang um Vollmond herum nicht stattfinden. Wenn du auf jeden Fall die Sterne beobachten willst, lohnt es sich also vor deiner Reiseplanung nach San Pedro de Atacama den Mondzyklus zu checken. Dass ein wolkenfreier Himmel für die Durchführung der Tour Voraussetzung ist, erklärt sich vermutlich von selbst.

Die Tour startet je nach Jahreszeit zu verschiedenen Zeiten und dauert in der Regel zweieinhalb Stunden. Denk auf jeden Fall daran, warme Kleidung mitzunehmen! Wir standen insgesamt rund 90 Minuten im Freien und obwohl uns zusätzliche Decken ausgehändigt wurden, ist die Kälte mit der Zeit wirklich unangenehm geworden.

 

Weitere mögliche Ausflugsziele

 

Wenn du noch mehr Zeit in San Pedro de Atacama hast, gibt es zahlreiche weitere optionale Unternehmungen. Du kannst beispielsweise eine Tour in die südlich von San Pedro gelegene Salzwüste Salar de Atacama unternehmen oder – wenn du sportlich bist – den aktiven 5.700 Meter hohen Lascar Vulkan besteigen. Wenn du es entspannter magst, locken auch Thermalquellen zum Baden.

In jedem Fall wird dir in San Pedro de Atacama nicht langweilig werden und ich bin sicher, dass du von der atemberaubenden Natur genau so begeistert sein wirst wie ich.

 

Du suchst noch mehr Inspiration für deine Traumreise durch Südamerika? Dann schau mal hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.