Iguazu Wasserfälle
Brasilien,  Natur & Abenteuer

Iguazu Wasserfälle -Besuch der brasilianischen Seite

Die Iguazu Falls gehören zu den größten und beeindruckendsten Wasserfällen der Erde. An der Grenze zwischen Argentinien und Brasilien gelegen, erstrecken sich die Wasserfälle über eine Breite von 2.700 Metern und verteilen sich in unzählige kleinere Kaskaden.

Der Name des Flusses, Iguazu, stammt aus der guaranischen Sprache und bedeutet so viel wie „großes Wasser“. Diesem Namen machen die Wasserfälle auch alle Ehre. Im Durchschnitt fallen über 1.400 Kubikmeter Wasser pro Sekunde die Iguazu Falls herab. Die Kraft des Wassers ist einfach nur gewaltig und lässt einen als Besucher einfach nur beeindruckt zurück.

Als eines der sieben Weltwunder der Natur, sind die Iguazu Wasserfälle ein Highlight jeder Südamerika Reise und somit habe ich mir einen Besuch selbstverständlich nicht entgehen lassen.

Naturwunder zwischen Brasilien, Argentinien und Paraguay

Zwei volle Tage habe ich an den Iguazu Wasserfällen verbracht. Am ersten Tag war ich ausschließlich auf der brasilianischen Seite der Wasserfälle unterwegs und den zweiten Tag habe ich auf der argentinischen Seite verbracht.

Da beide Seiten ihre Besonderheiten haben, habe ich sowohl der brasilianischen Seite als auch der argentinischen Seite jeweils einen Artikel gewidmet. Solltest du also nur wenig Zeit haben und dich bei deinem Besuch für eine Seite entscheiden müssen, hast du so am besten die Möglichkeit herauszufinden, wo es dich am meisten hinzieht.

Kleiner Spoiler vorab: Mein Favorit war die argentinische Seite der Wasserfälle. Rund zwei Drittel der Fläche gehört zu Argentinien und mich hat diese Seite noch ein ganzes Stück mehr beeindruckt. In wie weit das auch daran gelegen haben mag, dass bei meinem Besuch der argentinischen Seite das Wetter besser war, sei mal dahingestellt.

In jedem Fall ist auch die brasilianische Seite der Iguazu Wasserfälle mehr als sehenswert, weshalb ich dir an dieser Stelle alle wichtigen Infos für deinem Besuch geben möchte.

Iguazu Wasserfälle

Wie komme ich zu den Iguazu Wasserfällen?

Um in Brasilien zu starten fliegst du am besten zum internationalen Flughafen von Foz de Iguacu. Die brasilianische Stadt ist ungefähr 20 Kilometer von den Wasserfällen entfernt und der wichtigste Ausgangspunkt für einen Besuch der Naturattraktion.

Wenn du auf der Suche nach günstigen Flugverbindungen bist, lohnt sich aber auch ein Check der Anbindung zum argentinischen Flughafen Cataratas del Iguazu und zum Guarani International Airport von Ciudad del Este in Paraguay.

Von hier musst du für einen Besuch der brasilianischen Seite zwar noch die Grenze übertreten, aber meiner Erfahrung nach funktioniert das sehr unproblematisch. Da man außerdem als Deutscher für keines der drei Länder ein Visum braucht, steht einer Anreise aus Argentinien oder Paraguay nichts im Wege.

Vermutlich wird es jedoch so sein, dass dein Besuch der Iguazu Fälle Teil einer längeren Südamerikareise ist und du nicht extra aus Europa dort hin fliegst. So war es jedenfalls bei mir. Ich bin aus dem Süden von Buenos Aires angereist und mit dem Bus oder dem Auto dauert die Anreise hier ungefähr 20 Stunden.

Wo übernachte ich am besten?

Ich habe bei meinem Aufenthalt für drei Nächte im Paudimar Cataratas Hotel in Foz do Iguacu übernachtet.

Das Hotel entspricht eigentlich eher dem Standard eines Hostels und ist recht einfach gehalten. Wir haben in Mehrbettzimmern mit Stockbetten übernachtet, die nicht auf den Fotos der Hotelwebsite abgebildet sind.

Trotzdem verfügt das Hotel über alles was man braucht. Es gibt einen grünen parkartigen Innenhof im dem man herrlich sitzen und einfach nur den exotischen Vogelstimmen lauschen kann. Voraussetzung dafür ist allerdings guter Mückenschutz! Wenn man nicht regelmäßig alle freien Hautstellen einsprüht, fressen einen die Mosquitos geradezu auf. Das sollte dich im subtropischen Klima aber mit Sicherheit nicht überraschen.

Ansonsten verfügt das Hotel über einen Außenpool mit einen kleinen angrenzenden Bar, einer großen halb überdachten Küche um selbst zu kochen und einem großen Frühstücksraum.

WiFi ist ebenfalls kostenfrei im Rezeptionsbereich empfangbar, leider jedoch nicht auf den Zimmern.

Wenn du Backpacker oder Budget Traveller bist, ist das Paudimar Cataratas Hotel also auf jeden Fall eine Empfehlung!

Wie komme ich von Foz do Iguacu zu den Wasserfällen?

Die bequemste Möglichkeit ist es einen privaten Transfer zu buchen. Die Möglichkeit hast du etwa auf dieser Website. Für umgerechnet rund 40,- Euro bringt dich hier ein privater Fahrer zu den Wasserfällen und holt dich dort auch wieder ab.

Wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen willst, nimmst du die Buslinie 120 vom Busterminal in Foz do Iguazu zu den Wasserfällen. Die Fahrt dauert ungefähr 40 Minuten und kostet umgerechnet ungefähr 70 Cent pro Strecke.

Parque Nacional do Iguacu

Angekommen am Nationalpark – und jetzt?

Deine Eintrittskarte zu den Wasserfällen auf brasilianischer Seite kannst du vorab auf Cataratas do Iguacu online buchen. Das Tagesticket kostet 72 Real (ungefähr 16,- Euro) und ein Shuttlebus zu allen wichtigen Stops im Park ist im Eintrittspreis bereits inkludiert.

Natürlich lassen sich die Eintrittskarten auch vor Ort an der Kasse kaufen. Denke in jedem Fall daran, deinen Reisepass mitzunehmen, da dieser beim Einlass kontrolliert wird.

Vom Besucherzentrum und Eingangsbereich starten alle paar Minuten die Shuttlebusse, die einen hinein in den Nationapark bringen. Wie bei einem Hop On Hop Off Bus hat man hier unterschiedliche Möglichkeiten an verschiedenen Punkten auszusteigen.

Für die bestmögliche Aussicht auf die Wasserfälle, empfiehlt sich der Gang eines kurzen und einfachen Wanderwegs von 1.200 Metern. Hierfür muss man beim vierten Busstop aussteigen und vermutlich reicht es einfach den Massen zu folgen.

Iguazu Wasserfälle

Iguazu Wasserfälle

Schon von weitem hat man einen ersten tollen Blick auf die in der Ferne liegenden Wasserfälle und der Weg führt einen dann bergab immer näher heran an die Wassermassen.

Echsen, Schmetterlinge und Tropenklima

Auf dem Weg ist die Chance groß, dass dir allerlei exotische Kleintiere begegnen. Mir sind während meines Tagesbesuchs mindestens zwanzig Schwarzweiße Tejus über den Weg gelaufen. Dabei handelt es sich um eine große Echsenart, die eine Länge von über einem Meter erreichen kann. Die Exemplare, die mir begegnet sind, dürften die 60-70 cm aber nicht überschritten haben.

Außerdem sieht man zahlreiche kleinere Echsenarten, bunte Schmetterlinge und Unmengen relativ großer runder Tausendfüßler. Wer Tiere mag, wird also auch hier an den Iguazu Fällen seine Freude haben.

Iguazu Wasserfälle Jaguar

Gewarnt wird außerdem vor Begegnungen mit Jaguaren. Der Jaguar lebt tatsächlich auch in der Gegend des Iguazu Nationaparks, dennoch ist eine Begegnung mehr als unwahrscheinlich.

Die Tiere sind dem Menschen gegenüber eher scheu und halten sich im Normalfall tagsüber nicht im Bereich der Touristenströme auf. Dennoch kann es nicht schaden, sich die entsprechenden Warnschilder einmal durchzulesen.

Echse

Tausendfüßler

Echse

Schmetterling

Unten bei den Wasserfällen angekommen, führen Laufstege aus Holz über das tosende Wasser. Hier erlebt man den Lärm, die Gischt und die Macht der Wassermassen nun hautnah.

Empfehlenswert ist hier auf jeden Fall eine dünne Regenhaut, wenn man nicht komplett durchnässt den restlichen Tag verbringen möchte. Da es natürlich warm ist, kommt eine kleine Abkühlung eventuell auch ganz gelegen. In dem Fall solltest du nur darauf achten Handy und Kamera ausreichend zu schützen.

Iguazu Falls

Iguazu Wasserfälle

Iguazu Wasserfälle

Anschließend führt ein kurzer steiler Weg – oder alternativ ein Aufzug – wieder hinauf zur Straßenebene, von wo man mit dem Shuttlebus weiterfahren kann.

Was gibt es im Nationalpark noch zu erleben?

Man hat die Möglichkeit eine Bootsfahrt mit Macuco Safari zu machen, die einen ganz nah an die Wasserfälle herab führt. Hierfür gibt es einen gleichnamigen Shuttlestop des Busses und Tickets lassen sich im Vorfeld für umgerechnet gut 50,- Euro online erwerben.

Ich selbst habe auf der brasilianischen Seite der Iguazu Wasserfälle keine Bootstour gemacht, sondern erst am nächsten Tag auf der argentinischen Seite. Da ich nicht aus eigener Erfahrung sprechen kann, werde ich an der Stelle nicht weiter auf die Bootsfahrten eingehen. Meine Erfahrungen zum Bootstrip in Argentinien, kannst du in Kürze auch hier auf dem Blog nachlesen.

Auch ein kurzer Helikopterflug über die Iguazu Fälle lässt sich bei vielen Reiseveranstaltern buchen. Mit rund 200,- Euro für einen 10-minütigen Flug, habe ich eine Buchung für mich persönlich aber gar nicht in Erwägung gezogen.

Der Nationalpark hat auch ein angeschlossenes Restaurant und Café. Hier gibt es das berühmte brasilianische Acai Eis in allen möglichen Varianten. Zusammen mit Haferflocken und Erdbeeren hatten wir so das perfekte Mittagessen bei tropischen Temperaturen. Große Empfehlung!

Acai

Hier im Restaurantbereich wirst du mit großer Sicherheit noch einem weiteren Einheimischen des Nationalparks begegnen: dem Nasenbär. Die kleinen Räuber machen sich die herabfallenden Speisereste der Touristen zu Nutze und kommen einem daher auch gerne mal ungewollt nah.

Ich persönlich habe ich mich immer über die Begegnungen mit den Nasenbären gefreut, da sie sehr süß anzuschauen sind. Dennoch rate ich dir dringend davon ab die Tiere streicheln zu wollen oder zu füttern. Sie haben sehr scharfe Zähne und können bei zu viel Zuwendung aufdringlich und gefährlich werden. Daher bitte nur aus der Entfernung beobachten und keine offenen Lebensmittel zur Schau tragen.

Nasenbär

Außerhalb des Nationalparks, befindet sich in Laufentfernung zum Besucherzentrum eine weitere Attraktion: Der Vogelpark Parques das Aves.

Dort leben über 1.500 Vögel aus rund 150 verschiedenen Arten, sowie einige Reptilien und Schmetterlinge. Auch wenn man hier die Tiere nicht in freier Wildbahn erlebt, lohnt sich ein Besuch schon allein deshalb, weil über die Hälfte der Tiere vor Misshandlung und Menschenhandel gerettet wurde und hier im Vogelpark ein sicheres Zuhause gefunden hat.

Mit einem Besuch des Vogelparks unterstützt du also den Schutz von vielen einheimischen Vögeln und kannst gleichzeitig die Artenvielfalt und die grüne Umgebung des Parks genießen.

Der Parques das Aves ist täglich von 8:30 bis 17:00 Uhr geöffnet und der Eintritt kostet umgerechnet gut 10,- Euro.

Fazit und Packliste

Die Wasserfälle von Iguazu sind ein fantastisches Naturerlebnis, das du dir in Südamerika auf keinen Fall entgehen lassen solltest.

Abschließend findest du hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Utensilien für deinen Tagesausflug zu den Iguazu Fällen:

  • Reisepass
    Wichtig für den Einlass.
  • Sonnencreme
    Wie immer in tropischen Gebieten ist die Sonneneinstrahlung hier sehr stark und bei dem feuchten Klima, vergisst man gerne mal sich zu schützen.
  • Kopfbedeckung
    Siehe oben…
  • Mückenschutz, Mückenschutz, Mückenschutz!
    Das A und O für deinen Trip. Ohne ausreichend Mosquitospray wirst du keine Freude an den Wasserfällen haben.
  • Regenhaut
    Kein Muss, aber auf jeden Fall zu empfehlen, wenn man nicht nass werden möchte.

 

Dich haben die Iguazu Fälle neugierig gemacht? Hier findest du einen Bericht über meinen Tag auf der argentinischen Seite der Wasserfälle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.